Gegenüber einem klassischen Holzkohlegrill bietet Ihnen ein Grill mit Gasbefeuerung diverse praktische Vorteile. So ist zum Beispiel die Entzündung des Grills einfacher und vor allem sicherer, die Hitze kann besser kontrolliert und Speisen so punktgenauer zubereitet werden und auch die störende Rauchentwicklung eines Holzkohlegrills entfällt, weswegen Sie einen Gasgrill auch unter einem Vordach oder ähnlichem installieren können.

Sollten Sie sich dafür entschieden haben einen Gasgrill zu kaufen, dann stellen wir von wild. Ihnen hier ein paar Aspekte vor, auf die Sie beim Kauf auf jeden Fall achten sollten!

Was der Gasgrill können sollte

Jeder moderne Gasgrill bringt eine Vielzahl an unterschiedlichen Funktionen mit sich. Doch was sollte ein guter Gasgrill auf jeden Fall können?
Steakliebhaber sollten zum Beispiel darauf achten, dass der Grill einen Infrarotbrenner mitbringt. Dieser erreicht besonders hohe Temperaturen und ist daher dafür geeignet Fleisch scharf und kurz anzubraten. Wer das perfekte Steak grillen will, kommt um einen Infrarotbrenner nicht herum.

Auch ein Rotisserie-Backburner samt Grillspieß für das Zubereiten von Geflügel sollte im Grill verbaut sein, besonders wenn Sie Hähnchen mögen. Dieser Vertikalbrenner ist dafür da das Grillgut am Spieß indirekt zu grillen, was Ihnen zusätzliche Grillmöglichkeiten eröffnet. Auch über einen angebauten Seitenbrenner können Sie in diesem Zuge nachdenken.

Zuletzt sollte Ihr Gasgrill die nötige Leitung und Hitze mitbringen. Die Leistung eines Gasgrills wird in kW angegeben und sollte im Normalfall sehr hohe Temperaturen erreichen können. Eine Hitze von 250° sollte in kurzer Zeit problemlos erzielt werden.

Wie groß und teuer sollte der Gasgrill sein?

Gasgrills gibt es in unzähligen Preisspannen. Ob nun ein relativ günstiges Modell für circa 1100 Euro oder ein teurer Grill für bis zu 7000 Euro, auf dem Markt sind beinah alle preislichen Möglichkeiten existent. Achten Sie beim Kauf auf jeden Fall auf die Marke. Es mag zwar ein Klischee sein, aber bei einem Markengrill setzen Sie auf Qualität, die sich bewährt hat, fachkundigen Verkauf und Service sowie ein breites Grillzubehör. Markengrills haben zudem auch oft Bewertungen anderer Kunden. Hier sollten Sie vorher in Foren und unterschiedlichen Shops Meinungen einholen, bevor Sie sich für eine Marke entscheiden.

Auch die Größe des Grills hängt davon ab, was Sie mit dem Grill vorhaben. Sollten Sie viele Gäste in einer Außenküche bewirtschaften wollen, sollte der Grill vermutlich eher 5 anstatt 4 Brenner haben (Rechnung ohne den Backburner). Auch der verfügbare Platz in Ihrem Garten oder der Küche ist sehr wichtig. Und vergessen Sie nicht: Auch ein vergleichsweise “kleiner” Gasgrill kommt meistens mit einer durchschnittlichen Grillfläche von 80cm x 48cm bzw. 3840cm² (Beispiel an unserem BeefEater Signature) daher, was für einen umfangreichen Grillabend absolut ausreicht.

Propangas oder Erdgas?

Eine weitere Frage, die Sie sich stellen sollten ist, ob Sie mit Propangas oder Erdgas arbeiten wollen. Propangas kommt aus den bekannten Camoing-Gasflaschen und stellt die Standardvariante des Gasbetriebs dar. Doch gerade größere und leistungsstarke Grills sollten eventuell auf Erdgas umgerüstet werden. Der Gaszufluss wird so nämlich konstanter. Auch Gasflaschen müssen logischerweise nicht mehr ausgetauscht werden, was viel Arbeit spart. Gerade wenn Sie viel Grillen ist ein Erdgasgrill bequemer und im Betrieb sogar günstiger.

Wir hoffen unser kleiner Ratgeber zum Thema Gasgrill hat Ihnen weitergeholfen. Gerne können Sie uns bei Fragen auch kontaktieren!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.