Es gibt nichts Schöneres als eine Außenküche, die richtig glänzt. Aber nicht nur fürs Auge ist eine stete und besonnene Reinigung der Küche und besonders des Grills wichtig. Wer auf schmutzigen Grillrosten brät, isst auch schmutzig und setzt sich ungesunden Zusatzstoffen aus. Außerdem schmeckt das Grillgut, egal wie gut man es vorbereitet und gegrillt hat, nur noch halb so gut wie auf einem sauberen Grill. Eine gereinigte Küche ist also nicht nur nett anzusehen, sondern auch besser verdaulich. Sie und ihre Gäste sollen sich bei der nächsten Party wohlfühlen. Nichts macht einen wohligeren Eindruck, als in einer sauberen Küche grillen und kochen zu können.

Der folgende Eintrag soll Ihnen einen kurzen Einblick darüber geben, wie man seinen Grill richtig reinigen kann!

Den Grill reinigen

Ihren Grill besonders gründlich zu reinigen, ist der wichtigste Putzprozess einer Außenküchenreinigung, da hier der meiste Zauber stattfindet. Das Putzen von Gas- und Holzkohlegrills ist dabei beinahe identisch.

Entzünden Sie Ihren Gasgrill, stellen die Hitzeregeler auf hoch und schließen die Haube. Nun sollten Sie den Grill 15 bis 20 Minuten laufen lassen. Dies stellt sicher, dass grobe Essensüberreste, die noch am Grill und Grillrost hängen, verbrannt werden. Nach kurzer Abkühlungszeit greifen Sie dann zur Messing-Grillbürste (achten Sie darauf niemals eine Metallbürste oder einen Metallkratzer zu benutzen!) und schrubben die übrigen Essensreste gründlich ab. Nun sollten Sie warten bis der Grill komplett abgekühlt ist. Holen Sie sich dann einen Eimer Seifenwasser und spritzen Sie dieses auf die schwierigsten Flecken. Danach reinigen Sie den Grill gründlich. Achten Sie dabei aber darauf die Seife am Ende des Putzprozesses komplett abzuspülen. Bei herausnehmbaren Komponenten wie dem Grillrost oder der Abtropfpfanne können Sie auch ein kleines Seifenwasserbad vorbereiten und die Komponenten circa eine Stunde in diesem einweichen lassen. Kleiner Tipp: Legen Sie beim nächsten Grillen doch Alufolie in die Abtropfpfanne. So bleibt diese länger sauber! Stellen Sie nun sicher, dass Sie wirklich jedes Teil des Grills komplett sauber gekriegt haben. Manchmal ist das mit heftigem Schrubben verbunden!

Wenn Sie den Korpus eines Grills sauber machen, müssen Sie auf seine Verarbeitung achten. Da die meisten Gasgrills aus Edelstahl gefertigt sind (wie unsere BeefEater Einbaugrills), müssen Sie nicht zimperlich mit Ihrem Grill umgehen. Ebenso wie Holz hat Edelstahl eine Maserung, in dessen Richtung Sie den Grill reinigen müssen. Mit dieser Methode können Sie sichergehen, dass der komplette Dreck aus der Maserung entfernt wird.

Den Holzkohlegrill reinigen

Das Reinigen eines Holzkohlegrills läuft beinahe identisch ab. Stellen Sie zunächst sicher, dass der Grillrost wie oben beschrieben gereinigt wurde und kein Schmutz zurückgeblieben ist. Danach entfernen Sie die gesamte Asche aus dem Grill und Spülen ihn mit warmen Seifenwasser ab. Achten Sie dabei, ebenso wie beim Gasgrill, stets auf Genauigkeit und Sorgfalt, damit Ihr Grill auch wirklich in jedem Winkel sauber wird und kein Seifenwasser zurückbleibt. Lassen Sie den Grill im Anschluss komplett abtrocknen und bedecken Ihn mit einer praktischen Wetterschutzhülle, damit er vor Witterungseinflüssen geschützt ist.

Sprechen Sie uns auch gerne direkt an!

Das Innere Ihres Grills sollten Sie mindestens einmal im Jahr reinigen. Bei den Einzelkomponenten wie Abtropfpfanne, Grillrost und auch Deckel sollten Sie so oft zur Bürste greifen, wie es geht, damit es weder Verfärbungen noch Einbußen beim Geschmack gibt. Sollten Sie noch Fragen oder Anmerkungen haben, sprechen Sie uns über unser Kontaktformular doch auch direkt an!

Und vergessen Sie nicht: Bleiben sie Wild!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.