Indirektes Grillen

Indirektes Grillen ist eine langsamere Zubereitungsart, mit der Sie größere Fleischstücke wie Braten, Rippchen oder sogar ganze Hähnchen garen können. Das Grillgut wird hierbei abseites der entzündeten Gasbrenner oder der Glut platziert und bei geschlossener Garhaube über einen längeren Zeitraum bei gleichbleibender Temperatur erhitzt. Das Prinzip ähnelt dem eines Backofens. Dabei wird die indirekte Hitze konstant verteilt, was dafür sorgt, dass größere Speisen gleichmäßig bis zur gewünschten Kerntemperatur gegart werden können. Mit diesem einfachen Trick erweitern Sie Ihr Repertoire um zahllose weitere Ideen. Zaubern Sie sogar einen gefüllten Hokaido Kürbis (siehe Bild) aus dem Gasgrill.

Mehr Infos, Tipps & Tricks zum Thema Outdoor Cooking finden Sie auch in unserer Rubrik Ratgeber!

Smoking

Beim Smoking wird das Grillgut, wie der Name schon sagt, geräuchert und dadurch über einen längeren Zeitraum mit indirekter Hitze gegart. Der charakteristische rauchige Geschmack entsteht dabei durch Holz Chips, die den Innenraum des geschlossenen Grills mit Rauch füllen. Durch die langen Garzeiten wird das Fleisch besonders zart. Spezielle Smoker und Pelletgrills erleichtern das Smoken, aber auch im Gasgrill und sogar im Holzkohlegrill kann mithilfe von speziellen Holz Chips und einer dafür geeigneten Vorrichtung geräuchert werden. Voraussetzung ist hierbei meist etwas Geduld und Freude am Experimentieren. Die Mühe lohnt sich allerdings spätestens dann, wenn man zum ersten Mal ein perfektes Pulled Pork auf den Tisch zaubert.

Für mehr Infos zum Thema Outdoor Cooking und Außenküche stöbern Sie auch in unserem Ratgeber!

Searing

Beim Searing wird extrem hohe Hitze genutzt, um das Fleisch zu versiegeln und schön saftig zu halten. Dafür kann man das Fleisch dicht über einen sehr heißen Gasbrenner legen. Noch besser funktioniert es mit einem speziellen Searburner. Ein Infrarotbrenner sorgt dabei für sehr hohe Temperaturen und versiegelt Ihr Steak innnerhalb kürzester Zeit. Ein schöner Nebeneffekt sind die markanten Streifen, die der heiße Rost auf dem Grillgut hinterlässt (siehe Bild). Diese Technik ist vergleichbar mit dem heißen Anbraten in einer Steakpfanne. Nach dem Verschließen der Poren können Sie das Fleisch auch bei geringeren Temperaturen auf dem Grill weitergaren.

Mehr Tipps und Ratschläge zum Thema Outdoor Cooking und Außenküche finden Sie in unserem Ratgeber!

Direktes Grillen

Direktes Grillen ist eine schnelle Zubereitungsart, bei der das Grillgut direkt über der heißen Glut bzw. den entzündeten Gasbrennern platziert wird. Grillen Sie auf diese Weise Gemüse, Meeresfrüchte, Fisch und dünne Fleischstücke. Dünn geschnittenes Schnitzel, Kotelett oder Steak bleibt so schön zart und ist innerhalb kürzester Zeit fertig. Diese Zubereitungsart ist wahrscheinlich die gängigste und auch mit einfachen Holzkohlegrills problemlos möglich. Die große Hitze sorgt dabei für eine schöne Kruste und leckere Röstaromen. Die Größe des Grillguts ist allerdings eingeschränkt, da beispielsweise größere Fleischstücke nur schwer durchgegart werden können.

Stöbern Sie für mehr Infos zu Grill und Außenküche auch in unserem Ratgeber!